Dienstag, 26. August 2014

Topsy Turvy

Meine Mutter feierte letzten Samstag ihren 60. Geburtstag. Zu diesem Anlass haben wir natürlich viel Programm geplant und vorbereitet und dieses mal sogar viel gesungen.
Und natürlich habe ich für meine Mutter auch einen Kuchen gemacht. Er mag zwar für einen 60. etwas unüblich sein, allerdings finde ich passt er zu meiner Mutter ganz gut.
Schon immer gefallen mir die Topsy Turvy Kuchen ganz besonders. Sie sollen absichtlich schief und schräg sein, das knifflige dabei ist dann, dass er natürlich trotzdem stabil sein soll.





Meine Mutter war ganz überrascht und hat sich wirklich gefreut. Sie hat auch gleich bemerkt das er super zu ihr passt, so bunt und anders eben.


Liebe Grüße
Phibie

Donnerstag, 14. August 2014

Regenbogenbodys

So, ganz kurz melde ich mich aus der "Sommer"pause, das Wort ist wohl wörtlich zu nehmen, der Sommer macht wohl gerade Pause. Hoffe ich jedenfalls, unsere Sommerferien gehen ja noch bis Mitte September.

Für den Kleinen habe ich Regenbogenbodys von Schnabelina genäht, die er auch ohne Shirt tragen kann, also als Oberteil. Dazu habe ich Jerseys gefällt, die jetzt nicht meine erste Wahl gewesen wären, aber sie waren vor zwei Jahren in einem Überraschungspaket. Also habe ich jetzt mal angefangen sie zu verarbeitet (den Roboterstoff habe ich schon mal genäht) denn im Winter kommt ein Langarmshirt drüber und fertig.


Ich finde nun den Body eigentlich ganz süß. Mal schauen wie er angezogen aussieht.




Sohnemann wollte ihn gleich anziehen und wollte unbedingt auch ein Foto machen, also knips......


Fünf Minuten später war das gute Teil mit Kaba beschmiert, schön. Der wandert also nun gleich wieder in die Wäsche.

Liebe Grüße
Phibie

Montag, 21. Juli 2014

Großes Eulenkissen

So, hier kommt das zweite Eulenkissen für eine kleine Maus. Wahrscheinlich so groß wie die Junge Dame selbst, das Kissen hat eine Größe von 60x40 dieses mal nicht selbst gefüllt sondern vom schwedischen Möbelhaus.



Dieses mal ein sehr langer Name, dass merkt man erst mal wenn man den aufnäht und die ganzen Schleifchen dran macht. Aber am Ende hat es mir wieder gut gefallen. Leider ist das Innenkissen etwas "lommelig".

So, nun werde ich mich weiter um den Mini kümmern, der seit heute Nacht fiebert und so überhaupt nicht ohne seine Mama kann.

Liebe Grüße
Phibie

Sonntag, 20. Juli 2014

Banoffee Pie

Heute mal wieder nichts genähtes, sondern einen Kuchen, den meine Familie im Moment liebt, und der  vor allem superschnell gemacht ist.

In einer englischen Sendung (The great british bake off) viel mehrere male das Wort Banoffee und da ich so überhaupt nichts damit anfangen konnte habe ich mal das Internet bemüht. Nun weiß ich also, Banoffee setzt sich aus den Worten Banane und Toffee zusammen und ist echt lecker, wenn auch recht süß.

Also im Grunde sollte man sich überlegen ob man sich solch kalorienhaltige Sendungen überhaupt anschaut, es gibt nämlich noch ein paar andere Kuchen und Gebäcke von denen ich noch nichts gehört habe die ich mal ausprobieren muss.




1 Dose gezuckerte Kondensmilch (Milchmädchen)
1 Pck. Kekse eigentlich Hobnobs, da ich die nicht bekommen habe benutze ich die Hobbits von Brandt
75 g Butter
4 Bananen
300 ml Schlagsahne
Kakaopulver


Die ungeöffnete (es muss unbedingt gezuckert sein, sonst wird es keine Toffeemasse) Kondensmilch ca. zwei Stunden im Wasser Kochen. Dabei darauf achten, dass die Dose immer mit Wasser bedeckt ist. Danach gut abkühlen lassen. Ich koche immer gleich mehrere auf einmal, die Haltbarkeit ist wie bei wie auf der Dose angegeben. So habe ich immer fertige Toffemasse im Haus und kann schnell einen Kuchen machen. Wer sich das ersparen möchte, es gibt in größeren Supermärkten oder in Russischen Läden auch schon fertige karamellisierte Kondensmilch, ich habe sie schon ein paar mal gesehen, aber selbst noch nicht ausprobiert.

Die Kekse zerbröseln (Gefrierbeutel und Wellholz oder einfach zerstampfen) und mit der geschmolzenen Butter vermischen. Auf einer Tortenplatte mit Tortenring oder Backformring die Keksmischung flach und fest zusammendrücken und ca. 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.
Wenn der Boden fest ist die Toffeemasse (gekochte Kondensmilch) auf den Boden geben, die in Scheiben geschnittene Bananen darauf verteilen und die geschlagene Sahne darüber verteilen. Wer möchte kann die Sahne leicht Zuckern, ich finde den ganzen Kuchen schon sehr süß und deshalb ohne Zucker.
Dekoriern mit Kakaopulver und genießen.
Wenn man das ganze als Dessert machen möchte kann man die Kekse auch in größere Stücke brechen, in Gläser füllen und die anderen Zutaten einfach darüber schichten.

Liebe Grüße

Phibie

Donnerstag, 17. Juli 2014

Lady Topas

Vor knapp zwei Wochen hat Maria von Mialuna ein Freebook rausgebracht, nämlich Lady Topas.
Ich finde den Schnitt superschön, ich liebe nämlich Kräuselungen im Vorderteil. Es sitzt sehr locker, ist daher sehr geeignet für heiße Tage, an denen man es nicht gerade eng anliegend möchte. 

Schon ein paar Tage habe ich das im Kopf, heute morgen war es so weit  und ich hab mich an die Maschine gesetzt. Das Shirt ist recht flott genäht und passt auch gut.
Nach dem Mittagessen habe ich dann meinen Großen genötigt er solle doch Bilder machen.
Naja, mit meiner Kamera musste ich nicht viel Überzeugungsarbeit leisten, das hat er gern gemacht und auch gut wie ich finde.






Mein Kleiner fand es nicht so toll, dass wir ohne ihn Bilder machen wollten.

Ich glaube das nächste mal würde ich es noch ein bisschen verlängern, ich mag es gerne lang. Wobei man es ja auch als Kleid nähen könnte, hmmmm mal sehen. Erst brauche ich mal noch ein bisschen Zeit.


 

So, und das wandert jetzt noch zu RUMS, da kann ich nun auch endlich mal wieder mitmachen.


Liebe Grüße

Phibie

Mittwoch, 16. Juli 2014

Kissen zur Geburt

Letzte Woche habe ich ein Kissen für das Nachbars-Baby genäht, das gerade auf die Welt kam.
Ich habe erst ewig nach einem kleinen Innenkissen gesucht bis ich eine Bekannte fragte die ebenfalls näht, wo sie ihre her bekommt. Sie macht ganz tolle Kissen (Bisi und Banni), meine Tochter hat selbst eines mit Eule von ihr und liebt es und die Größe (30x30) finde ich total toll.

Sie macht sie selbst. Das hat mich total verblüfft, auf diese Idee bin ich nämlich wirklich noch nicht gekommen, aber dann habe ich es gleich ausprobieren müssen.


Das hat nun echt Spaß gemacht und das nächste ist schon fertig und muss noch fotografiert werden. Im Moment ist echt ein Baby-Boom.

Irgendwann kommen dann auch endlich meine Sofakissen dran. Ich habe nur noch ein paar andere Dinge die erst  dran sind. Außerdem bin ich im Moment mächtig am proben, am Wochenende hat unsere Theatergruppe wieder ihren jährlichen Auftritt.

Liebe Grüße

Phibie

Samstag, 5. Juli 2014

HipBag

Nie im Leben hätte ich gedacht, das ich mal eine Hüft- oder Bauchtasche benutzen würde. Allerdings habe ich oft das Problem,  das ich nur ein paar Kleinigkeiten brauche, das nicht aber in meinen Hosentaschen verstauen kann. Im Sommer habe ich manchmal sogar keine Hosentaschen, da ist schon ein einfacher Hausschlüssel ein Grund eine Handtasche mitzunehmen. Aus diesem grund habe ich mir schon vor ein paar Jahren einen Schnitt für eine total schöne Hüfttasche gekauft, der immer noch friedlich auf meiner Festplatte schlummert.

Dann bin ich bei Rosi/Schnabelina über ihre HipBag gestolpert  und war total begeistert. Die ist noch etwas kleiner gehalten, was mir entgegen kommt und als sie dann auch noch schrieb dass sie nicht nur einen Schnitt für die Tasche macht, sondern auch noch ein Sew-Along war ich gleich dabei und hibbelte so dem Anfang entgegen.

Also habe ich die letzten Tage bei Schnabelinas HipBag Sew-Along mitgemacht. Die Anleitung kam in so kleinen Stücken, dass ich mir die Zeit doch irgendwie nehmen konnte. Nur mit dem fotografieren und posten zwischendurch hat es leider nicht geklappt.
Dafür freue ich mich jetzt total über meine Tasche.

Die meiste Zeit habe ich glaube ich für die Stoffauswahl verschleudert, dieses mal war das wirklich schlimm. Zu knallig oder dann doch eher schlicht und unbedingt den Stoff, der passt aber zu dem anderen nicht der es unbedingt sein soll.......
Naja, manche werden das ja wohl kennen.

Weniger Probleme hatte ich mit der Auswahl der verschiedenen Schnitte, ich wollte unbedingt die große Paspeltasche.


Den Verschluss habe ich nicht mit Schnalle gemacht sondern mit Kamsnaps, so kann ich ihn auch verstellen. Schnalle und Gurt hatte ich nicht in meiner Wunschfarbe da und warten ist einfach nicht meins.


Innen habe ich mich für eine Eingriff-Tasche und Kartenfächer entschieden, Frau will ja alles ;-)



Ich bin so begeistert von der Tasche und dem Schnitt.
Vielen, vielen Dank an Rosie/Schnabelina für die viele Arbeit, den tollen Schnitt und nun auch noch das Sew-Along.

Und jetzt gehe ich mal spicken was die anderen daraus gemacht haben

Liebe Grüße

Phibie